Sonnenstrom auf der Uni Siegen


Ab dem 1. April 2012 wird auf dem Dach des neuen SSC-Gebäudes der Universität Siegen mit einer Photovoltaikanlage Strom gewonnen. Am Montag, 19. März 2012, unterzeichneten die Universität Siegen und die BürgerEnergieGenossenschaft Südwestfalen einen entsprechenden Vertrag.

V.l.n.r.: Marko Schneider vom AStA, Sebastian Schäfer von „Uni Solar“, der Geschäftsführer des Studentenwerkes, Detlef Rujanski, Brigitte Korpok von der BEG-SW, Kanzler Dr. Johann Peter Schäfer, Ingemar Lackner von „Uni Solar“, Julian Hopmann vom AStA sowie Josef Boers, Dezernent für Bauangelegenheiten, Betriebstechnik und Sicherheitswesen.

Bereits in den nächsten Tagen werden die entsprechenden Module montiert, um ab dem Sommersemester Strom aus Sonnenenergie zu gewinnen.

An der Projektplanung und -realisierung waren neben der Universität Siegen und der BürgerEnergieGenossenschaft Südwestfalen auch das Studentenwerk sowie der studentische Verein „Uni-Solar Siegen“ beteiligt.

„Ich freue mich, eine hoch engagierte studentische Initiative mit geeigneten Flächen und Know-how unterstützen zu können“ – so der Kanzler Dr. Johann Peter Schäfer. Viel Arbeit war für diesen Erfolg nötig. Bereits im Juli 2010 gründete sich der studentische Verein „Uni-Solar Siegen“, um gemeinsam mit Universität, Studentenwerk und BürgerEnergieGenossenschaft Südwestfalen dieses Projekt zu realisieren. „Gut Ding will Weile haben“ – resümierte Detlef Rujanski, Geschäftsführer des Studentenwerks.

„Auf den letzten Metern hat uns die Bundesregierung mit ihrer Entscheidung zur Absenkung der Vergütung für Solarstrom noch ordentlich Steine in den Weg gelegt. Doch jetzt ist klar: dieses Projekt wird realisiert“, zeigt sich der Uni-Solar-Vorsitzende, Ingemar Lackner, zufrieden. Mit der Anlage biete sich die Chance, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. „Mindestens genauso wichtig ist es uns aber, die Studierenden für den Klima- und Ressourcenschutz zu sensibilisieren.“