Besichtigung des Rothaarwindparks in Hilchenbach


Trotz heftigen Aprilwetters nutzten am 21. April 17 BEG-Mitglieder die Möglichkeit, über den „Modulrand“ hinaus zu schauen und sich im Rothaarwindpark aus erster Hand über die Nutzung von Windenergie zu informieren. Geschäftsführer Günter Pulte führte uns zunächst im Windpark zum ersten Turm.

In Turm 1 bekamen wir einen Eindruck vom Innenleben einer Windkraftanlage. Besonderes Interesse fanden die Erklärungen, wie ein Turm bei Reparaturen und Wartungen erklommen wird: es gibt einen Aufzug und eine Leiter. Da der Turm nach oben zu immer enger wird, ist die Leiter nach hinten geneigt, was die Besteigung sehr unangenehm macht.

Im anschließenden Lichtbildervortrag konnten wir beeindruckende Bilder von Bau der Anlagen sehen. Die Dimensionen lassen sich überhaupt nicht ermessen, wenn man vor dem fertigen Windrad steht. Wir erfuhren außerdem Vieles über die Probleme und Widrigkeiten während der langen Planungsphase, die einem Windanlagenbetreiber unendlich viel Geduld und Stehvermögen abverlangt. In Hilchenbach dauerte es fast sieben Jahre bis sich das erste Windrad drehte. Die Überzeugungsarbeit hat sich gelohnt: Nach anfänglicher Skepsis ist die Akzeptanz in der Bevölkerung ungewöhnlich hoch. Und der nächste Windpark ist bereits in Planung….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.